ShopDoc – das Allrounder-Tool für Amazon Verkäufer

Wie ich schon in meinem letzten Amazon Artikel erzählt habe stehe ich noch ganz am Anfang als Amazon Verkäufer. Jetzt ist wenigstens der Launch des ersten Produktes gestartet. Bis jetzt läuft es nicht schlecht, wir sind aber noch in der “Honeymoon Phase”. Hier testet Amazon durch wechselnde Platzierungen den Erfolg von neuen Produkten. Somit haben auch neue Listings am Anfang die Möglichkeit schon relativ weit vorne in den Suchergebnissen potentieller Kunden aufzutauchen. Zum Launch werde ich aber in einem späteren Artikel mehr schreiben.

Wie kommt man aber bis zum Launch eines erfolgreichen neuen Produktes? Um auf Amazon erfolgreich verkaufen zu können muss man einiges beachten. Der Wettbewerb ist hoch und wenn man die neusten Tricks nicht anwendet wird der Amazon Algorithmus nicht dein Freund.

Deswegen kommt man um die Nutzung von Tools 2019 nicht herum. Ein richtiges Allrounder-Tool für Amazon Verkäufer möchte ich dir heute vorstellen. ShopDoc.

ShopDoc teil sich auf in zwei verschiedene Bereiche: Das Performance Tool und die Deals-Plattform.

ShopDoc Performance Tool

Wir benutzen das ShopDoc Performance Tool seit ein paar Monaten. Vor allem kam es bei der Produktrecherche, bei der Keyword Recherche und bei der Optimierung des Listings zur Anwendung.

Produktrecherche

Auf was es bei einem erfolgversprechenden Produkt für Amazon ankommt habe ich schon in meinem letzten Amazon-Artikel beschrieben. Wie kommst du jetzt aber an Daten wie Umsatz und Dominanz deiner potentiellen Wettbewerber. Bei ShopDoc geht das ganz einfach über die ASIN-Analyse. Hier kannst du eine beliebige ASIN (Amazon Identifikationsnummer) eingeben und ShopDoc hat alle relevanten Daten für dich parat.

Das sieht dann so aus:

ShopDoc ASIN Analyse Knoblauchpresse
ShopDoc ASIN Analyse Knoblauchpresse

Dass solltest du für deine wichtigsten Wettbewerber machen. Darauf aufbauend kannst du wiederum deinen Umsatz, deine Marge und Marketingkosten – um im Wettbewerb herauszustechen – abschätzen.

Wenn du noch gar keine Produktidee hast kannst du auch das Recherche Tool von ShopDoc nutzen. Hier kannst du attraktive Parameter (siehe Bild, wie hoher Preis, hoher Umsatz, aber niedriges Optimierungslevel) eingeben und nach Nischen eingrenzen. Die Recherche spuckt dir dann passende Produkte aus.

ShopDoc Recherche Tool
ShopDoc Recherche Tool

Keyword-Recherche

Die ASIN-Analyse zeigt auch schon die wichtigsten Keywords an (siehe Screenshot). Willst du hier aber tiefer ins Detail gehen (das musst du, wenn es um die Optimierung deines Produkt-Listings für die Suchmaschinenoptimierung geht) hat ShopDoc nützliche Keyword Tools für dich.

Im Rankingtracker siehst du im Detail für welche Keywords das Produkt im Suchalgorithmus geranked wird und den Historie der Platzierung. Das ist für die Recherche aber auch für das Tracking deiner eigenen Produkte – nachdem du welche gelaunched hast – nützlich. Im KeyFinder bekommst du weitere passende Keyword-Vorschläge zu deinen bereits identifizierten Keywords vorgeschlagen.

 

Optimierung deines Listings

Sobald du ein eigenes Produkt-Listing hast kannst das auch wieder über die ASIN-Analyse Optimieren. Hier siehst du den Status der Optimierung deines Titels, Fotos und von Beschreibungen. Außerdem bekommst du Hilfestellung mit welchen Maßnahmen du dein Listing weiter verbessern kannst.

Weiterhin gibt es Tools mit denen du Veränderungen im Amazon Ranking, deine Bewertungen oder Potentiale deiner Produkte ermitteln kannst. Sogar eine Controlling Funktion gibt es. Hier kannst du über alle deine Produkte sämtliche Amazon Finanzdaten (Umsatz, Gebühren, Rabatte, Werbekosten) analysieren.

 

ShopDoc Deals Plattform

Hast Du erstmal dein Produkt gefunden und gelauncht, geht es vor allem darum möglichst schnell Umsätze zu generieren. Besonders die ersten Wochen nach deinem Launch sind entscheidend. Wie bereits oben erwähnt, pusht Amazon in der “Honeymoon Phase” neue Produkte, um zu sehen wie diese ankommen. Um möglichst lange möglichst weit oben zu ranken, bietet es sich daher an von Anfang das Ganze durch Verkäufe zu unterstützen.

Allerdings ist es gerade am Anfang nicht einfach Verkäufe zu erzielen, insbesondere dann, wenn man noch keine Bewertungen hat und sich in einer stark umkämpften Nische befindet. Genau hier setzt die Deals Plattform von Shopdoc an. Denn neben vielen weiteren Tools bietet Shopdoc mit dem Feature „Kampagnen“ eine Möglichkeit Testern dein Produkt rabattiert zur Verfügung zu stellen und somit a) deine Verkäufe anzukurbeln und b) Feedback zu deinem Listing einzuholen.

 

ShopDoc Deals Plattform Kampagne
ShopDoc Deals Plattform Kampagne

 

ShopDoc Kampagne anlegen

Und so geht‘s…

Du legst eine Kampagne an und benennst sie. Um später den Überblick zu behalten, bietet es sich an eine genaue Bezeichnung zu wählen. Nachdem du deiner Kampagne einen Namen gegeben und deine Amazon Kategorie festgelegt hast, legst du auch schon fest wieviel Rabatt du bereit bist den Testern zu geben. Unserer Erfahrung nach, solltest du zu Beginn mit mindestens 50% ins Rennen gehen, da du es sonst sehr schwer hast Tester zu begeistern. Ich denke, dass der Sweet Spot irgendwo zwischen 60-70% liegt. Im nächsten Schritt gibst du die ASIN deines Produktes sowie den Link zu deinem Produkt (Filter URL) ein.

Anschließend hast du die Möglichkeit zu bestimmen wie viele Gutscheine du pro Tag rausgeben willst und wie lange deine Kampagne laufen soll. Auch kannst du eine Mindestzuverlässigkeitswert (0-100) angeben. Dadurch kannst du besonders unzuverlässige Tester bereits von vorneherein ausschließen. Im letzten Schritt fügst du noch deine Amazon Rabatt Codes ein (welche du in Seller Central generierst) et voila: deine erste Shopdoc Kampagne ist erstellt.

 

Tester freigeben und Sales und Feedback bekommen

Nach einer kurzen Überprüfung durch Shopdoc geht es dann los. Deine Kampagne ist für alle Tester sichtbar und die Spiele können beginnen. Hat sich ein Tester beworben kannst du diesen ganz einfach für einen Kauf in deinem Dashboard freigeben. Im Idealfall kauft der Tester dann dein Produkt über den angegebenen Link. Je nachdem, ob du dir ein Feedback wünscht, erhältst du dann im Anschluss auf der Shopdoc Plattform eine kurze Bewertung des Testers zu deinem Produkt, welche dir hilft dein Listing bzw. Produkt stetig zu verbessern und somit deine Umsätze mittelfristig weiter zu steigern.

 

 

Fazit

Wie du siehst ist ShopDoc ein richtiger Allrounder. Speziell wenn es um die Produktrecherche, die Optimierung deines Listings und den Launch deiner Produkte geht kommst du 2019 kaum am ShopDoc Performance Tool und der Deals Plattform vorbei. Uns hat es geholfen unser erstes Produkt zu analysieren, ein optimiertes Listing aufzubauen, die wichtigsten Keywords zu identifizieren und im Endeffekt den Launch durch die Deals Plattform zu unterstützen. Der Verkauf auf Amazon ist in den letzten Jahren sehr technisch geworden. Ohne den Algorithmus möglichst optimal anzusprechen ist man mit seinen Produkten nicht sichtbar und bekommt somit keine Sales. Deswegen ist man aktuell mehr denn je auf Tools wie ShopDoc angewiesen.

 

Bist du schon als Amazon Verkäufer aktiv? Wenn ja, wie hast du dein erstes Produkt gefunden? Und hast du auch schon Erfahrungen mit ShopDoc gesammelt? 

 

Hast du noch keinen Broker für dein ETF- oder Aktien-Portfolio? Dann schau Dir doch flatex (Affiliate-Link) oder OnVista (Affiliate-Link) an. Mit den beiden habe ich auch gute Erfahrungen gemacht und sie sind laut justETF die günstigsten Online-Broker für ETF-Sparpläne. Vielleicht hilft dir auch dieser Artikel bei der Brokerwahl weiter.

Willst du dich mehr in die Themen Investieren, private Geldanlage oder Persönlichkeitsentwicklung einlesen. Dann ist bei meinen Buchempfehlungen für dich bestimmt etwas dabei.

Vielen Dank für das Interesse und bis zum nächsten Artikel!

Entspannte Grüße

Dein Roland

 

Disclaimer: ShopDoc hat uns netterweise einen kostenfreien Zugang eingerichtet. Die Links im Artikel sind aber keine Affiliate Links.

 

 

 

 

8 Comments

  • Hi Roland,

    danke für den nicen Artikel. Ich bin auch grade mit meinem ersten Produktlaunch beschäftigt. Ich habe allerdings gehört, dass die Deals-Plattform für den Launch gar nicht mehr so gut funktioniert. Deswegen habe ich mir vorgenommen Facebook Werbung zu schalten.

    Was hältst du von dieser Strategie?

    VG
    Marcus

    • Hi Marcus,

      also ich habe von fast allen Händlern gehört, dass sie noch erfolgreich die ShopDoc Deals Plattform für ihre Launches nutzen. Auch uns hat es schon mit Sales geholfen im Ranking zu steigen. Allerdings ist es nicht schlecht bei Launch auch andere Quellen von externem Traffic einzuholen. Dafür kann sich auch Facebook eignen. Allerdings muss dir klar sein, dass Facebook, gerade als Anfänger nicht schnell erfolgreich verläuft. Es kostet Zeit und Geld bis Facebook geeignete Kunden ausfindig macht und das auch nur wenn du zuvor schon eine geeignete Zielgruppe definiert hast.

      Kurz gesagt: Gerade für Anfänger ist die ShopDoc Deals Plattform der einfachste und erfolgreichste Weg.

      Beste Grüße
      Roland

  • Moin Roland,

    ich habe schon mehrfach die kostenlose ASIN Analyse auf der ShopDoc Seite genutzt. Außerdem auch noch andere Tools wie den Estimator von Jungle Scout. Die geschätzten Umsätze unterscheiden sich hier aber teilweise stark voneinander. Hast du eine Ahnung welchen Schätzungen näher an den wirklichen Umsätzen liegen?

    cheers
    Kev

    • Hi Kev,
      den Jungle Scout Estimator habe ich auch probiert und bin auch auf Differenzen zu ShopDoc gestoßen. Ich vertrau den Zahlen von ShopDoc aber mehr, da sie auf durchschnittlichen monatlichen Sales beruhen. Daher schwanken sie auch viel weniger als die JS Zahlen. Wenn du den vollen ShopDoc Account hast hast du auch genauere Werte als in der kostenlosen Version.

      Beste Grüße
      Roland

      • Moin Roland,

        danke für deine Einschätzung. Gibt’s von ShopDoc auch eine Testversion für ein paar Tage?

        Cheers
        Kev

        • Die Vollversion kannst du glaube ich nicht testen. Aber im Free Tool siehst du auch schon einiges. Die Standard Version kostet dann 99€ pro Monat. Das hast du auch wieder schnell eingenommen, wenn du erstmal verkaufst.

          Beste Grüße

          Roland

Schreibe einen Kommentar